Was braucht mein Hund zum Glücklichsein?

Jedes Lebewesen hat Bedürfnisse – wir erklären dir in dem folgenden Artikel, was dein Hund benötigt, um glücklich zu sein.

Bevor du dir einen Hund anschaffst, sollte dir klar sein, dass du hiermit die Verantwortung für ein Lebewesen übernimmst. Es schaut zu dir auf, denn nur du kannst ihm die Bedürfnisse nach Nahrung, Liebe und Beschäftigung erfüllen.

Haltung

Es ist vor allem wichtig, dass dein Tier artgerecht gehalten wird. Je nach Hunderasse solltest du täglich mindestens 1-2 Stunden für Beschäftigungen mit ihm einplanen. Spaziergänge reichen nicht aus, dein Hund will gefordert werden – und da kommt es nicht auf die Rasse an. Du brauchst also Zeit und die Muse, auch nach einem stressigen Arbeitstag noch einmal mit deinem Tier nach draußen zu gehen.

Beschäftigung

Da der Hund vombordeaux-869023_640 Wolf abstammt, ist er -genetisch bedingt- darauf eingestellt, in freier Wildbahn überleben zu können. Heutige Haushunde leben in Abhängigkeit vom Menschen, von dem sie bestens versorgt werden, sodass manch‘ angeborene Verhaltensweise nur durch Spiel/Training ausgelebt werden kann. Ebenfalls können durch Spielen bestimmte Fähigkeiten, wie Apportieren oder die Zusammenarbeit mit dem Menschen, trainiert werden. Dies trägt maßgeblich zu der Entwicklung des Hundes bei, und auch uns Menschen macht es Spaß, einfach einmal mit dem Hund herumzutollen.

Fütterung

Du solltest ebenfalls bedenken, dass ein Hund gefüttert werden muss. Die Fütterung sollte 2-4 Mal täglich durchgeführt werden (Faustregel: bei Welpen 4x/Tag, bei Junghunden 3x/Tag, bei einem ausgewachsenen Hund 2x/Tag). Dabei ist es nicht notwendig, dass diese jeden Tag zur gleichen Zeit stattfindet. Ein guter Vergleich mit der Wildnis ist folgender: hier läuft auch nicht täglich die Beute zur selben Zeit an der Nase des Wolfes vorbei. Jedoch sollten gerade im jungen Hundealter die Zeitspannen zwischen den Fütterungen nicht zu sehr schwanken. Denn der Welpe gewöhnt sich dadurch an einen routinierten Tagesablauf und lernt, nicht für sein Futter zu betteln.

Was ist deine Meinung dazu? Was gibst du deinem Hund zum Glücklichsein? Schreib‘ es in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen