Was sollte ich vor der Anschaffung eines Hundes beachten?

Vielleicht kommt es dir bekannt vor, dass dir, ab einem bestimmten Moment, so viele Hunde auffallen, die überall unterwegs sind. Und überall liest du etwas über diese Vierbeiner und Fellnasen tapsen durch deine Gedanken, du bist irgendwann beflügelt und fasst den Gedanken immer mehr, dass jetzt die Zeit für einen eigenen Hund gekommen ist. Und so wundervoll die Euphorie auch ist, umso intensiver empfehlen wir dir, dich mit der Planung im Voraus zu beschäftigen.
calculator-385506_1920Planung bedeutet Recherche – nimm dir Zeit dafür, unterhalte dich mit Menschen verschiedener Meinungen (auch mit denen, die gar nichts von Hunden halten), biete deiner Nachbarin an, auf ihren Labrador aufzupassen, wenn sie im Urlaub ist, werde dir klar darüber, nach welcher Lebensphilosophie du deinen Hund erziehen möchtest, sammle Argumente für und gegen einen Hund und – ganz wichtig – reflektiere dich selbst und sei ernst zu dir.

Wir haben hier für dich drei Blickwinkel aufgelistet, aus denen es sich lohnt, auf deine Ich-kaufe-mir-einen-Hund-Planung zu schauen:

finanzielle Sicht

Es werden viele Kosten auf dich zukommen, die du nicht umgehen kannst – dessen solltest du dir bewusst sein. Es beginnt mit der Hundesteuer, die du an deine Stadt zahlen musst, geht weiter mit einer Haftpflichtversicherung für deinen Hund, die notwendig ist abzuschließen, Besuche bei Tierärzt*innen (Impfungen, Behandlung bei Krankheiten), Kosten für die Grundausstattung deines Hundes, Besuche bei der Hundeschule, Ticketpreise für das Nutzen der Öffentlichen Verkehrsmittel, Kosten für das Futter deines Hundes usw. Somit könnten deine monatlichen Ausgaben locker um durchschnittlich 100 Euro steigen (Richtwert).

boy-1113806_1920soziale Sicht

Wie wird es den Menschen in deiner Umgebung gehen, wenn du einen Hund hast? Gibt es Allergien in deiner Familie, kleine Kinder, planst du eine Familie? Ist es für Freund*innen okay, wenn du sie ab jetzt nicht immer allein besuchen wirst? Wer passt auf deinen Hund auf, wenn du auf Geschäftsreise fährst oder Party machen willst? Ist dein Hund mit deiner Arbeit und deinen Hobbies vereinbar? Wir empfehlen dir, schon von Vornherein mit deinem Umfeld abzuklären, was es bedeuten wird, wenn eine Fellnase bei dir einziehen soll.

zeitliche Sicht

Natürlich kommt es darauf an, ob du dir einen Welpen kaufen möchtest oder einen erwachsenen Hund. Doch eine Eingewöhnungszeit von zwei Wochen solltest du in jedem Fall mindestens einplanen, damit sich dein Hund bei dir einleben kann. Und bedenke, dass du auch nach dieser Phase ein Lebewesen bei dir zuhause hast, welches nicht acht Stunden am Stück allein bleiben sollte – schließlich drückt irgendwann die Blase und Hunger kommt auf. An dieser Stelle möchten wir auf unser Produktreview: Songmics Transportkäfig hinweisen – welcher das Training zum Alleinbleiben erleichtern kann.
Es wird also passieren, dass du deine Zeitplanung hundegerechter gestalten musst, um den Bedürfnissen deiner Fellnase und deinen eigenen gerecht zu werden: wann muss ich arbeiten, wann habe ich Urlaub, wann ist jemand zuhause und wie kann ich meinen Hobbies trotzdem weiter nachgehen? Und – nach Feierabend, wenn du vielleicht nur noch entspannen willst, wird dein Hund zur Topform auflaufen, weil er nun ausgeruht ist und auf Abwechslung hofft.

clock-650753_1920Schlussendlich solltest du dir im Klaren sein, dass du dich über zehn Jahre lang verpflichtest, für ein Lebewesen aufzukommen – sozial, finanziell, zeitlich – also eine lange Zeit, in der viel geschehen kann. Und wir empfehlen dir, in dich zu gehen und im Vornherein möglichst alle Geschehnisse für dich abzuklären – bist du dafür wirklich bereit?

Diese Gedanken sollen Anstöße sein, die es wichtig gilt, zu bedenken, und in der Euphorie nicht zu vergessen. Und wenn du wirklich bereit für einen Hund bist, dann können wir dir wärmstens ans Herz legen, dass es eine wundervolle Lebenserfahrung ist.

Weiterlesen

Unsere gesammelten 10 Gründe für einen Hund – Teil 1 lassen dich vielleicht auch noch einmal die Dinge von einer anderen Seite aus betrachten.

Und hier findest du den zweiten Artikel zum Thema Anschaffung eines Hundes.

Was hast du vor der Anschaffung deines Hundes beachtet? Welche Hürden musstest du nehmen? Schreib‘ es in die Kommentare!

,,,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen